Vier Dinge, die Du vor dem Training nicht tun solltest

Hast Du manchmal das Gefühl, dass Du bei Deiner Sporteinheit nicht in die Gänge kommst? Fühlst Du Dich dabei ab und zu energielos oder gar schwerfällig?
 

Es kann sein, dass Du gewisse Fehler vor Deinem Workout machst! Denn immerhin hängt Dein Trainingserfolg nicht nur davon ab, was Du während Deines Workouts machst bzw. was Du danach isst und trinkst. Auch auf das Davor kommt es an.
 

Vier Fehler vor Deiner Sporteinheit
 

1. Du isst und trinkst vor dem Training das Falsche oder zu viel

Ein kleines Glas Wasser, eine Scheibe Vollkorntoast mit Honig oder eine Banane rund 30 Minuten vor Deiner Sporteinheit ist eine gute Möglichkeit, um Energie zu sammeln. Ballaststoffreiche Lebensmittel solltest Du aber meiden: Sie werden vom Körper nur langsam verdaut. Dein Körper wird träge – denn er ist während des Sports mit der Verdauung beschäftigt und kann sich nicht genug auf das Workout konzentrieren.

Hast Du während des Trainings Durst, leere nicht eine ganze Flasche Wasser auf einmal – teile sie Dir ein und nimm immer nur kleine Schlucke. Denn was passiert, wenn Du vor oder während des Sports zu viel trinkst? Dein Magen wird belastet. Übelkeit oder Krämpfe können das Ergebnis sein.
 

2. Du hast kein Ziel vor Augen

Abnehmen, fitter werden, aktiv bleiben – was möchtest Du erreichen? Wenn Du ein Workout absolvierst, solltest Du Dir immer Dein Ziel vor Augen halten. Nur so wirst Du Deine Sporteinheit bzw. Dein Sportprogramm auch bis zum Schluss durchziehen. Außerdem bleibst Du dadurch dauerhaft dran.
 

3. Du setzt auf statisches Dehnen vor dem Sport

Vor einem Lauf oder Workout solltest Du Deinen Körper auf die Trainingseinheit vorbereiten. Das geht am besten mit Dehnübungen. Mach dabei aber nicht den Fehler, auf statisches Dehnen (= Dehnübungen, bei denen Du die Endposition für einige Sekunden hältst) zu setzen. Besser ist es, dynamische Dehnübungen zu absolvieren: Damit wärmst Du Deinen Körper ideal auf, förderst Deine Beweglichkeit und beugst zusätzlich Verletzungen vor. Worauf es beim dynamischen Dehnen ankommt? Begib Dich nicht zu ruckartig in die Dehnposition und federe in der Endposition immer noch etwas nach.
 

4. Du trinkst vor dem Sport Alkohol 

Trinkst Du vor dem Sport Alkohol, wirst Du Deinen Körper nicht vollständig unter Kontrolle haben. Außerdem leiden Deine Konzentration und Koordination unter dem Einfluss von Alkohol – Du führst die Übungen somit nicht mehr sauber aus und/oder überschätzt Dich bei der Intensität. Das Ergebnis? Du wirst anfälliger für Verletzungen. Außerdem kann es sein, dass Deine Muskeln und Sehnen überlastet werden. Letzteres spürst Du spätestens am Tag nach der Sporteinheit.


Hältst Du Dich an diese vier einfachen Regeln, wirst Du sehen, dass Dir Dein Training nicht nur leichter von der Hand geht – es wird Dir auch mehr Spaß machen. In diesem Sinne wünschen wir Dir alles Gute und viel Elan für Dein nächstes Workout!