Energielevel natürlich steigern: vier hilfreiche Tipps

Eine heiße Tasse Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke gehören zu Deinem Alltag, weil Du denkst, dass die anregenden Getränke Deine einzigen Verbündeten im Kampf gegen Müdigkeit sind?
 

Die Wahrheit ist: Es geht auch ohne Kaffee und Co. Wie Du es schaffst, Dein Energielevel auf natürliche Weise zu steigern, zeigen wir Dir hier.

Hättest Du es gewusst? Zu viel Koffein kann dazu führen, dass im Körper zu viel Adrenalin ausgestoßen wird. Das täuscht Stress vor und ist ungesund.
 

Energielevel natürlich steigern: vier hilfreiche Tipps
 

1. Komm morgens in die Gänge – mit einer kalten Dusche

Ja, das wird Dich anfangs viel Überwindung kosten, hilft aber enorm, um wach zu werden: Nimm am Morgen eine kalte Dusche! 

Es ist wissenschaftlich belegt, dass das regelmäßige Duschen mit kaltem Wasser nicht nur Deinen Kreislauf in Schwung bringt, sondern auch Dein Immunsystem und Dein Herz stärkt, die Fettverbrennung ankurbelt und eine antidepressive Wirkung haben kann.

Probier es aus! Auch wenn es anfangs nicht einfach ist, wirst Du Dich schnell an die kalte Dusche gewöhnen. Wach bist Du danach ganz bestimmt …

Tipp: Dusche Dich zuerst mit warmem Wasser ab. Stell es dann schrittweise kühler. Beginne beim Abduschen zunächst mit den Beinen, dann kommen die Arme an die Reihe und schließlich wird der restliche Körper kalt abgebraust. Auf keinen Fall solltest Du Dich sofort ganz unter die kalte Dusche stellen. Das würde Deinen Kreislauf stark belasten.

2. Trink am Morgen ein Glas Wasser

Anstatt am frühen Morgen sofort zur Kaffeemaschine zu laufen, solltest Du nach dem Aufstehen in Zukunft lieber ein Glas (lauwarmes) Wasser trinken. Für mehr Geschmack und Erfrischung kannst Du es mit einem Spritzer Zitronensaft aufpeppen. Das belebt müde Geister!

Achte darauf, auch tagsüber genug Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Deinen Flüssigkeitsbedarf kannst Du mit folgender Formel berechnen:

35 ml x kg Körpergewicht = Flüssigkeitsbedarf in ml pro Tag

Wenn Du Sport machst, sollte es natürlich entsprechend mehr sein.

3. Achte auf ausreichend Bewegung

Du kommst morgens schwer in die Gänge? Dann versuch es mit einem kleinen Spaziergang vor der Arbeit. Ein paar Schritte an der frischen Luft machen wach und bringen Deinen Kreislauf in Schwung. Natürlich kannst Du auch ein paar Yoga-Übungen, Stretching oder ein Work-out mit dem eigenen Körpergewicht absolvieren. Ganz egal, wofür Du Dich entscheidest: Wichtig ist, dass Dir die Bewegungsform guttut, Du Dich dabei wohlfühlst und Du Dir vorstellen kannst, dauerhaft dranzubleiben. 

Ein wenig Bewegung in der Mittagspause, am Nachmittag oder abends nach einem anstrengenden Arbeitstag sorgt für einen Energiekick und hilft Dir dabei, Deinen Kopf freizubekommen. Außerdem ist Sport gesund.

4. Iss nicht zu große Portionen

Du verzichtest aufs Frühstück und nimmst stattdessen mittags eine riesengroße Portion zu Dir? Danach möchtest Du Dich sofort ins Bett legen, weil Du so unfassbar müde bist?

Das liegt daran, dass die Verdauung nach einer üppigen Mahlzeit stark angeregt wird. Das ist für Deinen Körper anstrengend: Er muss den Magen und Darm stark durchbluten. Für Dein Gehirn steht weniger Sauerstoff zur Verfügung – das Ergebnis ist bleierne Müdigkeit.

Achte daher darauf, das Richtige zu essen. Verzichte auf fettreiche, zuckerhaltige, üppige Speisen oder Lebensmittel, die Stress verursachen, und iss tagsüber mehrere kleine Portionen. So bleibt Dein Blutzuckerspiegel stabil, weil Du Deinem Körper dauerhaft Energie zuführst.

Du siehst: Es gibt genug gesunde, natürliche Alternativen zu Kaffee und Co., die Dir dabei helfen, Dein Energielevel auf natürliche Weise zu stärken. Werde ein bisschen kreativ und finde den für Dich besten Weg!